Ein Beitrag zum Klimaschutz: Eine Videokonferenz verbindet Mensch. Auch über Distanzen hinweg. Reisen können dadurch ersetzt werden. Die Auswirkungen von Videokonferenzen auf die Mobilität und das Klima wurden jetzt untersucht. Das gemeinnützige Borderstep Institut für Innovation und Nachhaltigkeit und der ökologische Verkehrsclub Deutschland (VCD) stellen im Februar 2021 die Ergebnisse einer repräsentativen Befragung vor.

Klimaschutz durch Videokonferenzen und Homeoffice

Arbeit und Mobilität

Das Pendeln zum Arbeitsplatz und andere Reisen zur Ausübung des Berufes machen einen großen Teil der Reisen aus. Jeder 4. Weg wird aus beruflichen Gründen zurückgelegt. Dabei spielt das Pendeln zum Arbeitsplatz eine Rolle. Aber auch Geschäftsreisen machen stellen eine relevanten Teil der Mobilität dar.

In 2019 wurden 195 Millionen Geschäftsreisen von Mitarbeitern deutscher Unternehmen durchgeführt. Diese Zahl ist seit 2009 jedes Jahr gestiegen. Von diesen Geschäftsreisen sind rund 60% ohne Übernachtung. Also vermutlich für kürzere Termine, die wohl durch eine Videokonferenz hätten ersetzt werden können.

Durchschnittlich fallen pro Geschäftsreise Kosten in Höhe von 312 € in deutschen Unternehmen an.

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/72112/umfrage/anzahl-der-geschaeftsreisen-seit-2004/

Videokonferenz statt Geschäftsreisen: Corona als Türöffner

In der Corona Pandemie sind Geschäftsreisen auf ein Minimum reduziert und werden teilweise durch Videokonferenzen ersetzt.

Hürden wurden überwunden. Die Arbeitsplätze wurden mit der notwendigen Hardware, wie Kameras, Mikrofone und Bandbreite nachgerüstet. Die notwendige Software wurde von den IT-Abteilungen zugelassen, auch wenn nicht alle datenschutzrechtlichen Bedenken ausgeräumt werden konnten.

Durch die Erfüllung der technischen Voraussetzungen hatten die Beschäftigten Gelegenheit (oder auch die Pflicht) das Medium Videokonferenz auszuprobieren und zu nutzen.

Videokonferenz statt Geschäftsreise

Foto V. Jetana

So findet ein Kulturwandel statt. Die Beschäftigten erfahren, dass Termine wie Konferenzen, Messen, Teambesprechung und andere Geschäftstermine auch per Videokonferenz machbar sind. Die Mehrheit der Befragten bewertet Videokonferenzen positiv. Zwei von drei sagen, dass Videokonferenzen effektive Kommunikation ermöglichen. Und für sechs von zehn Stellen Videokonferenzen sogar einen adäquaten Ersatz für persönliche Treffen dar.

Videokonferenzen nach Corona

Auch wenn in (hoffentlich naher) Zukunft Personen wieder begegnen werden dürfen, wären die Geschäftsreisen nicht wieder auf das vor-Corona-Niveau steigen. Technische Hürden und kulturelle Barrieren wurden überwunden. Doch für die zukünftige Nutzung ist der materielle Vorteil von entscheidender Bedeutung. Videokonferenzen sparen Zeit und Kosten. Deswegen werden sie den beruflichen Alltag auch nach Corona weiter bestimmen. Dies wird auch von den Befragten bestätigt.

Videokonferenzen schützen das Klima

In der Studie wurden Berufstätige befragt, die im Jahr 2019 mindestens monatlich eine Dienstreise unternommen haben. In dem Kapitel „Klimaschutzpotenzial des geänderten Geschäftsreiseverhaltens“ errechnen die Autoren der Studie einen deutlichen Rückgang der durchschnittlichen Kilometer für Dienstreisen.

Die monatliche Strecke von Dienstreise vor Corona war durchschnittlich ca. 1.445 km. Nach den Angaben der Befragten werden nach Corona noch 1038 km durchschnittlich pro Monat dienstlich gereist. Hier sind noch mit ÖPNV/Bahn, Flugzeug, Auto, Fahrrad und zu Fuß zurückgelegte Strecken berücksichtigt. Wenn diese Änderungen tatsächlich eintreten ist „eine Reduktion der Treibhausgasemissionen durch den Verkehr von ca. 3 Mio. Tonnen CO2-äquivalent/Jahr zu erwarten“.

Im Jahr 2018 wurden 163 Mio. Tonnen CO2-äquivalent durch Verkehr und Transport in Deutschland ausgestoßen. So sind ist Ersatz von Dienstreisen durch Videokonferenzen ein Beitrag zum Klimaschutz, der allein nicht ausreicht. Jedoch kann ebenso wenig auf den Betrag der Videokonferenz zum Klimaschutz verzichtet werden.

Videokonferenzen sind Klimaschutz

Foto von amoon ra

Quellen:

https://www.borderstep.de/klimaschutz-durch-videokonferenzen-und-homeoffice/
https://www.borderstep.de/publikation/clausen-j-schramm-s-2021-klimaschutzpotenziale-der-nutzung-von-videokonferenzen-und-homeoffice-ergebnisse-einer-repraesentativen-befragung-von-geschaeftsreisenden-cliditrans-werkstattberich/

https://www.vcd.org/service/presse/pressemitteilungen/klima-schuetzen-verkehr-vermeiden-potenziale-fuer-eine-nachhaltige-berufliche-mobilitaet/

https://www.umweltbundesamt.de/themen/klima-energie/treibhausgas-emissionen/emissionsquellen#energie-verkehr

Videokonferenz und Klimaschutz interessiert auch die Leser von